Gebete für den Frieden - 2006

Die folgenden Gebete für den Internationalen Gebetstag für den Frieden kommen aus verschiedenen Konfessionen und Ländern. Wir ermutigen Sie, diese Gebete frei zu gebrauchen, aber von den Urheberrechten Kenntnis zu nehmen. Falls nichts anderes vermerkt ist, erwähnen Sie bitte den Ökumenischen Rat der Kirchen.

 Zum Herunterladen: Alle Gebete im .pdf Format

Gebet, wenn Streit uns trennt

Herr, lass nicht zu,
Dass Streit meine Hoffnung trübt.
Lehre mich,
Jeden Tag neu Vergebung zu üben.
Schenke mir die Geduld der Gewissheit.
Lindere die Schärfen des Grolls.
Lass meine Bitterkeit
In der Tiefe des Meeres versinken.
Lass nicht zu, dass Zorn die Kraft
Der Freundlichkeit zunichte macht.
Rüste mich aus mit maßvollem Widerstand
Gegen Gleichgültigkeit,
Neid,
Hass.
Zeichne mich mit dem Siegel der Liebe.
Dein Erbarmen weise mir den Weg,
Die Freude über Deine Barmherzigkeit
Erfülle mich mit Kraft.

Gebet für die Rechte der Menschen

Herr, unser Gott, wir treten vor Dich mit den Bitten, die unsere Herzen bewegen. Wir suchen den Trost, den nur Du uns spenden kannst.

Wir bitten Dich, dass allen Kindern Leben in seiner ganzen Fülle zuteil wird und dass Kinder so aufwachsen können, wie Du es willst. Wir beten in Sonderheit für die Kinder, die krank, verletzt oder hungrig sind oder in Problemfamilien leben, für die Kinder, die arbeiten müssen, für die, die unter irgendeiner Art von Ausbeutung und sexuellem Missbrauch leiden, dass sie Deine Liebe und Deine Heilung erfahren mögen.

Wir beten für die Familien, in Sonderheit für die, die Schmerz erleiden durch Missbrauch, Trennung, Drogen, Krankheit, Aufsässigkeit, Gewalt und materiellen Mangel, dass sie bei Dir Heilung finden mögen.

Wir beten für die Gemeinschaften, die durch Rassismus, Gewalt, Egoismus oder Ideologien zerbrechen, dass sie einen Weg zur Zusammenarbeit und zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Kinder, der Familien und aller, die in ihnen leben, finden mögen.

Wir beten für diejenigen, die Verantwortung in Staaten und Städten, in Betrieben und Gemeinden, in Schulen, Krankenhäusern und Obdachlosenasylen, in lokalen und internationalen Organisationen zum Schutz von Kindern tragen, dass sie in ihrer Funktion die Verschiedenheit der Menschen achten und zugleich dem Wohl der Kinder, der Familien und Gemeinschaften dienen.

Wir beten für die Opfer von Kriegen, ethnischen Konflikten und Armut. Wir rufen zu Gott, dass er den Schrei nach Gerechtigkeit, Hoffnung und Freiheit für alle Unterdrückten, Ausgebeuteten, Verfolgten, Vertriebenen und Diskriminierten höre.

Wir beten für uns selbst. Für die unerfüllten Träume, den geschlagenen Geist, unser verwundetes Herz, die Hoffnung, die zu Schanden geworden ist.

Herr, berühre unsere Gemeinden und unser Leben mit der Sanftmut, die nur Du ihnen geben kannst, auf dass wir heil und erneuert werden und wir das Werk vollbringen können, zu dem Du uns berufen hast.

In der Stille und voller Hoffnung bringen wir alles, was uns belastet, vor Dich, unser Gott.

Schenke mir ein Herz

Herr Jesus,
Auf den unruhigen Wassern meines Lebens,
Auf denen ich bei meiner Pilgerreise segele,
Schenke mir die Freude, ein Herz
Als Kompass zu besitzen, der mich in den Hafen der Liebe leitet.

Schenke mir das Herz der ARMEN,
Das fähig ist, zu lieben und sich anderen zu öffnen und hinzugeben.

Schenke mir das Herz der GEDULDIGEN,
Das fähig ist, zu lieben und aus der Hoffnung zu leben.

Schenke mir das Herz der FRIEDFERTIGEN,
Das fähig ist, zu lieben und Frieden in der Welt zu verbreiten.

Schenke mir das Herz der GERECHTEN,
Das fähig ist, zu lieben und sich für die Gerechtigkeit einzusetzen.

Schenke mir das Herz der BARMHERZIGEN,
Das fähig ist, zu lieben, zu verstehen und zu vergeben.

Schenke mir das Herz der EMPFINDSAMEN,
Das fähig ist, zu lieben und sich seiner Tränen nicht zu schämen.

Schenke mir das Herz der REINEN,
Das fähig ist, zu lieben und Gott in den Menschen zu erkennen.

Schenke mir das Herz der STARKEN,
Das fähig ist, zu lieben und treu zu sein bis in den Tod.

Schenke mir das Herz der VOM EVANGELIUM ERGRIFFENEN,
Das fähig ist zu lieben.

Wohin treibt unsere Erde?

Wohin treibt unsere Erde?
Wohin treibt unsere Erde?
Wohin treibt unsere Erde, die voll von Tränen ist?
Wenn die Liebe getötet wird,
Wenn wir unsere Trennung nicht überwinden,
Wohin geht dann unsere Erde?

Gott der Liebe, vergib uns.

Nichts kann neu geboren werden,
Nichts kann neu geboren werden und leben.
Wenn unsere Fäuste geballt sind
Und unsere Mühen ins Leere gehen,
Nichts kann dann geboren werden.

Gott der Liebe, vergib uns.

Um die Stadt zu erbauen,
Um die Stadt für das Fest zu rüsten,
Müssen wir teilen,
Den Wein, das Salz und das Korn,
Um die Stadt zu erbauen.

Gott des Teilens, vergib uns.

In der unermesslich weiten Welt,
In der unermesslich weiten, waffenstarrenden Welt
Ist der Mensch zur Liebe geschaffen,
Dass er sich für den Frieden einsetze
In der unermesslich weiten Welt.

Gott des Friedens, vergib uns.

Nie wieder Krieg!
Nie wieder Krieg!
Wir suchen nach Freundschaft,
Wir verkündigen Einheit:
Nie wieder Krieg!

Gott der Geschwisterlichkeit, vergib uns.

Was uns noch zu bitten bleibt

Herr, hilf mir, im Angesicht der Starken die Wahrheit zu sagen
Und nicht zu lügen, um die Gunst der Schwachen zu erlangen.

Wenn Du mir Reichtum schenkst, lass mich nicht die Glückseligkeit verlieren.
Wenn Du mir Kraft schenkst, lass mich nicht den Verstand verlieren.

Wenn Du mir Erfolg gewährst, lass mich nicht die Demut vergessen.

Wenn Du mir Demut schenkst, nimm mir nicht die Würde.

Hilf mir, stets auch die andere Seite der Medaille zu sehen.
Lass mich nicht die anderen des Verrats bezichtigen,
Weil sie anders denken als ich.

Lehre mich, andere zu lieben wie mich selbst
Und mich selbst zu beurteilen wie die anderen.

Lass mich nicht im Triumph dem Hochmut verfallen.
Und nicht der Verzweiflung, wenn ich scheitere.

Vielmehr erinnere mich daran, dass Scheitern die Erfahrung ist,
die dem Triumph vorangeht.

Lehre mich, dass Vergeben die größte Leistung des Starken
und Rache die hilflose Reaktion des Schwachen ist.

Wenn Du mir meinen Reichtum nimmst, lass mir die Hoffnung.
Nimmst Du mir den Erfolg, lass mir die Kraft, das Scheitern zu überwinden.

Wenn ich anderen Unrecht zufüge, gib mir den Mut zur Entschuldigung.
Wenn andere mir Unrecht tun, gib mir den Mut zu verzeihen.

Herr, auch wenn ich Dich vergesse, vergiss Du mich nicht.

Wir beten für die Kinder

Für Kinder mit Behinderungen, die auf die Dinge und Freunde verzichten müssen, die wir haben.

Dass Kinder Achtung erfahren.

Für Kinder, die sich niemals mit ihren Eltern hinsetzen und schreiben, malen oder zeichnen konnten.

Für Kinder, die ihren Tag nicht bei ihren Eltern verbringen können.

Für Eltern, die keine Zeit haben, um mit ihren Kindern zu reden.

Für Kinder, die nicht lachen können.

Für Kinder, die in Heimen leben müssen.

Für Kinder, die keine Eltern haben.

Für Kinder, die arm sind.

Für Kinder, die verschwunden sind.

Für Kinder, die nicht zur Schule gehen.

Für Kinder, die obdachlos sind und keine Kleidung besitzen.

Für diejenigen, die sich nicht aussprechen können, die keine Liebe erfahren und die geschlagen werden.

Verfasst von den Kindern der Sonntagsschule der Reformierten Kirche "Christus lebt" (Tres Arroyos - Argentinien) für den Gottesdienst zum Tag des Kindes.

Gebet eines Arbeitslosen

Unser lieber Vater, Gott, wir danken Dir von Herzen für die Gaben, die Du uns geschenkt hast, und für die Hände, mit denen wir tagsüber arbeiten können, um unser Brot zu verdienen und unser Leben zu erhalten. Herr, in Deinem Wort sagst Du uns, dass der Arbeiter seines Lohnes wert ist; diejenigen unter uns, die ihre Arbeit verloren haben, fühlen, dass wir unsere Würde verlieren.

Wir sind nicht unnütz, Herr! Aber diese Lage und alles um uns herum gibt uns das Gefühl, dass wir zu nichts nütze sind. Wir wissen, o Gott, dass Du uns ebenso liebst wie andere, denn wir sind Deine Töchter und Söhne. Doch immer mehr Menschen verlieren ihre Arbeit, und die Angst, keine neue Arbeit zu finden, führt uns in die Verzweiflung. Herr, wir wissen, dass die Arbeitslosigkeit ein Übel unserer Zeit und eine Folge dieser globalisierten Welt ist und dass wir Viele sind, die diesen Schmerz erdulden müssen.

Wir vertrauen auf Deine große Liebe, o Gott, und wir wissen, dass Du dieses Übel nicht willst. Befreie uns davon. Erweiche die harten und egoistischen Herzen, deren Sucht nach Gewinn grenzenlos ist, die Herzen derer, die lernen müssen zu teilen, damit alle Brot und Arbeit haben. Herr, wir bitten Dich, lass uns fest in Solidarität zusammenstehen. Hilf uns, unsere Herzen und Hände bereit zu halten, um unserem Bruder und unserer Schwester, die unter ihrer Arbeitslosigkeit leiden, zur Seite zu stehen und sie zu ermutigen. Herr, wir wissen, dass Du uns liebst. Lass nicht zu, dass Deine Töchter und Söhne ihre Würde verlieren. Im Namen Jesu. Amen.

 

Wir gedenken der Frauen...

Geist des Lebens, heute gedenken wir der Frauen, der bekannten und der namenlosen, die im Laufe der Geschichte die Kraft und die Gaben, die Du ihnen verliehen hast, genutzt haben, um die Welt zu verändern. Wir rufen die Erinnerung an diese Vorfahrinnen wach; sie möge uns helfen, diese Kraft und die Art und Weise, sie zu nutzen, um das Reich der Gerechtigkeit und des Friedens heraufzuführen, auch in uns zu entdecken.

Wir gedenken Saras, die zusammen mit Abraham dem Ruf Gottes gefolgt ist, ihre Heimat zu verlassen und ihr Vertrauen auf einen Bund mit Gott zu setzen.

Wir bitten um solche Glaubensstärke.

Wir gedenken Esthers und Deborahs, die mit ihren mutigen Taten ihr Land retteten.

Wir bitten um die Kraft zu solchem Mut, zum Wohle Vieler zu handeln.

Wir gedenken Maria Magdalenas und anderer Frauen, die Jesus nachgefolgt sind und denen man keinen Glauben schenkte, als sie die Auferstehung verkündigten.

Um solche Glaubenskraft, die sich der Skepsis widersetzt, bitten wir.

Wir gedenken Phöbes und Priscillas und all der anderen Frauen, die der Urgemeinde vorstanden.

Wir bitten um solche Kraft, das Evangelium zu verkündigen und andere Gemeinden zu begeistern.

Wir gedenken der Äbtissinnen im Mittelalter, die den Glauben und das Wissen bewahrten. Wir bitten um solche Kraft zur Führung.

Wir gedenken Teresas von Ávila und Catalinas von Siena, die gegen die Verderbtheit der Kirche in der Zeit der Renaissance aufstanden.

Um solche Kraft des Verstandes und des Mutes bitten wir.

Wir gedenken unserer Mütter und Großmütter, die unser Leben mit ihrem Leben geformt haben.

Wir bitten um die besondere Kraft, die sie an uns weitergeben wollten.

Wir beten für die Frauen, die Opfer von Gewalt in ihren Familien geworden sind,

Dass ihnen die Kraft geschenkt werden möge, die Angst zu besiegen und einen Ausweg zu finden.

Wir beten für die Frauen, die in Armut und Unterernährung leben müssen,

Dass Ihnen die Kraft der Hoffnung zuteil werden möge, gemeinsam ein besseres Leben schaffen zu können.

Wir beten für die Frauen, die in unserer Zeit Breschen schlagen.

Ihnen möge die Kraft geschenkt werden, auszuharren und neue Chancen für alle Frauen zu eröffnen.

Wir beten für unsere Töchter und Enkelinnen,

Dass ihnen die Kraft zuteil werden möge, ein unverwechselbares Leben für sich zu entdecken.

(Fügen Sie alle Frauen hinzu, derer Sie gedenken und für die Sie beten möchten.)

Alle:

Wir haben die Kraft vieler Frauen in Vergangenheit und Gegenwart gefeiert. Jetzt wollen wir uns selbst feiern. In jeder von uns steckt dasselbe Leben, dasselbe Licht und dieselbe Liebe. In jeder von uns ruht der Same der Kraft und der Herrlichkeit. Mit unserem Leib können wir liebevoll berühren, unsere Herzen können heilen, unsere Sinne den Glauben, die Wahrheit und die Gerechtigkeit erkennen.

Geist des Lebens, geleite uns auf unserem Weg. Amen.