Tagesordnung für die Internationale ökumenische Friedenskonvokation (IöFK)

Die Tagesordnung der Internationalen ökumenischen Friedenskonvokation (Kingston, Jamaika, 17.–25. Mai 2011) ist als Feier der ausklingenden Dekade zur Überwindung von Gewalt (DOV) konzipiert. Sie wird Erfolge herausstellen, gute Beispiele hervorheben und Gelegenheit bieten, voneinander zu lernen..

Die lokale Gemeinschaft wird bewusst aktiv in das Programm miteinbezogen: durch Informationsbesuche vor Ort, durch öffentliche Veranstaltungen und durch die Einplanung eines vollen Veranstaltungstages für karibische Anliegen. Diese Aktivitäten werden vom loaklen Vorbereitungsausschuss in Zusammenarbeit mit dem IöFK-Planungsuasschuss organisiert, um die Koordinierung insbesondere mit den Themen und dem Gottenstleben der Konvokation sicherzustellen.

Der ökumenische Aufruf zum gerechten Frieden wird der gesamten Veranstaltung als gemeinsame theologische Grundlage dienen. 

Die vier thematischen Bereiche der Konvokation werden im Verlauf der Woche in Plenarsitzungen behandelt – je ein Thema pro Tag im Anschluss an eine darauf abgestimmte Andacht und Bibelarbeit.  

Am Nachmittag werden “Reasoning”-Workshops veranstaltet: eine Reihe von Workshops für Austausch und Lernen. Hier gibt es auch Gelegenheit für Interaktion in kleineren Gruppen. Als Ergebnis dieser Begegnungen werden konkrete Empfehlungen, neue Initiativen und praktische Informationen zur Friedensstiftung erwartet. Ferner werden die Workshops Raum bieten, um die zahlreichen Fragen zur Sprache zu bringen, die sich im Zusammenhang mit dem Thema des Tages stellen. 

Hier können Sie eine ausführliche Fassung der vorläufigen Tagesordnung herunterladen (pdf – auf Englisch)

Beachten Sie bitte, dass die vorliegende Fassung den heutigen Stand der Reflexion und Planung wiedergibt und Änderungen unterworfen ist.