Lebendige Briefe: Internationale ökumenische Delegation besucht Deutschland, 27. Juni - 4. Juli 2008

Foto: Adreas Schölzer/ÖRK
Das Team der "Lebendigen Briefe" wird auch Berlin einen Besuch abstatten, wo 2001 die Dekade zur Überwindung von Gewalt (DOV) mit einer Kerzenprozession zum Brandenburger Tor eröffnet wurde.

Ein Team der "Lebendigen Briefe" mit Vertretern/innen aus ÖRK-Mitgliedskirchen in Burundi, Brasilien, Griechenland und den Vereinigten Staaten stattete vom 27. Juni bis 4. Juli 2008 Deutschland einen Besuch ab, um Erfahrungen mit der Überwindung von Gewalt auszutauschen und einander in ihren Bemühungen zu stärken. 

Das Team hat sich vor allem darüber informieren, welche Erfahrungen deutsche Kirchen mit Gewaltpräventionsprojekten in der Jugendarbeit, im interreligiösen Dialog und im  interkulturellen Dialog gesammelt haben. Ferner hat es erfahren können, wie deutsche Kirchen die Erinnerung an Opfer von Krieg und Verfolgung wach halten und Versöhnungsarbeit leisten. Die Besucher/innen brachten Gebete, Grüße und Worte der Ermutigung aus ihren Kirchen mit.

Diese Begegnungen verfolgen auch das Ziel, die Reflexion über die ökumenische Erklärung zum gerechten Frieden in Gang zu bringen, die auf der Internationalen ökumenischen Friedenskonvokation 2011 angenommen werden soll.