Sri Lanka war Ziel des ersten ökumenischen Solidaritätsbesuchs, 4.-12. August 2007

Das vom Krieg zerrüttete Sri Lanka ist Ziel der Reise des ersten von verschiedenen ökumenischen Teams, die im Vorfeld der vom Ökumenischen Rat der Kirchen für 2011 geplanten Internationalen ökumenischen Friedensversammlung als "Lebendige Briefe" christliche Gemeinschaften in Gewaltsituationen in unterschiedlichen Weltregionen besuchen 

Das ökumenische Team besuchte Sri Lanka vom 4.-12. August und umfasste vier kirchliche Vertreter und Vertreterinnen - aus den USA, Kenia, Indonesien und Südkorea. Ziel der "Lebendigen Briefe" ist, dass Kirchenvertreter und -vertreterinnen ihre Solidarität mit den Kirchen vor Ort zum Ausdruck bringen und von deren Friedensbemühungen lernen können.

Auf dem Programm stehen Besuche vor Ort in den nördlichen und östlichen Regionen des Landes (Mannar, Batticaloa und Jaffna), Gespräche mit kirchlichen Führungs­persönlich­keiten und Beauftragten des Nationalen Christenrates, Begegnungen mit Gemeindemitgliedern in der Hauptstadt Colombo und in anderen Regionen und Treffen mit Menschenrechtsaktivisten und -Aktivistinnen.

Pressemitteilungen:

Fotogalerie: Besuch in Sri-Lanka

Voices from the Sri Lanka Living Letters:

Der Bericht zum Herunterladen (auf Englisch) (pdf, 330 Kb)