Beitrag der "Frauen in Schwarz" zur Erklärung zum gerechten Frieden

Aktion Friedenstexte

Frauen in Schwarz, Hamburg

Auf Gewalt mit Gewalt zu antworten, vervielfältigt Gewalt. Es fügt noch tiefere Dunkelheit in eine Nacht, die schon keine Sterne mehr hat. Dunkelheit kann Dunkelheit nicht vertreiben. Nur Licht kann das tun. Hass kann Hass nicht vertreiben. Nur Licht kann das tun.

(Martin Luther King Jr.) 

In einer Friedenserklärung der Kirchen soll stehen:

Ein klares NEIN zu Gewalt, Krieg und Terror, zu Militarisierung in jeder Form, zu Rüstung und Rüstungsexporten.

Ein klares JA zu Verhandlungen, Diplomatie, Abrüstung, mehr Geld und Kompetenz für alternative Konzepte.

Frauen in Schwarz, Hamburg
Gisela Beyer
Irmgard Busemann
Gisela Dane
Marion Grossmann
Inge Hoffmann
Antje Holst
Christa Junior
Ilse Kalinowsky
Erika Kaptein
Lieselotte Klowski
Anne Nickels
Krista Prante
Eva Talke
Gertrud Wellmann-Hofmeier
Rosemarie Wieprecht

Hamburg, d. 06.04.2009

„Frauen in Schwarz“

Wir halten regelmäßig Mahnwachen in der City von Hamburg

Wir trauern um die Opfer von Krieg und Gewalt

Wir sind nicht allein, sondern eingebunden in ein internationales Frauen-Friedens-Netzwerk.

Wir stehen

  • für Ächtung und Bestrafung von Gewalt gegen Frauen, insbesondere Vergewaltigung und Zwangsprostitution,

  • für Gesetze und Rechte, die Frauen und Männern Freiheit zur Lebensgestaltung bieten – in jedem Land,

  • für den Abbau von Feindbildern und Vorurteilen,

  • für Friedensarbeit statt Kriegshandwerk,

  • für Verhandlungen und politische Lösungen statt Krieg,

  • für ausgebildete Friedensarbeiterinnen und Friedensarbeiter statt Soldatinnen und Soldaten,

  • für Schulen statt Kasernen,

  • für die Einhaltung der Menschenrechte – in jedem Land.

Wir protestieren

  • gegen Waffenproduktion und Rüstungsexport,

  • gegen ein unheilvolles Bündnis von Wirtschaft und Militär,

  • gegen Ausbeutung von Mensch und Natur.

Wir sagen öffentlich

  • nein zu jeder Form von Krieg,

  • nein zu Terror,

  • nein zu Gewalt.

Handlungsschritte der „Frauen in Schwarz“

  • sich informieren,

  • Handzettel mit Informationen verteilen,

  • Gespräche mit Passanten suchen,

  • die Wahrheit sagen,

  • widersprechen,

  • widerständig sein,

  • Opfer unterstützen,

  • nicht aufhören zu beten,

  • Gott etwas zutrauen.

     

Frauen in Schwarz, Hamburg
c/o: Antje Holst