09.09.11 11:50 Alter: 178 days

ÖRK-Generalsekretär würdigt Opfer des 11. September und fordert Kultur des Friedens

 

In seiner Botschaft zur Erinnerung an die Tausenden von Menschen, die durch die Terroranschläge vom 11. September 2001 in den Vereinigten Staaten ihr Leben verloren haben, und an die unglückseligen Folgen dieser Anschläge in Afghanistan und Irak würdigt der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen, Pastor Dr. Olav Fykse Tveit, die Opfer und setzt sich für eine Kultur des Friedens ein.

 

„Im Namen des Rates versichere ich all jene, die in den Vereinigten Staaten und in der ganzen Welt Opfer von Gewalt und Unmenschlichkeit geworden sind, der fortwährenden Gebete und Solidarität der Gemeinschaft der Kirchen, die wir als ÖRK darstellen“, erklärt Tveit und betont, dass „Terrorismus in all seinen Formen – egal, ob er von Einzelpersonen, Gruppen oder Staaten verübt wird, - verurteilt werden muss“.

 

In seiner Botschaft bekräftigt Tveit das Bekenntnis der Kirchen zum Dialog mit Menschen anderer Glaubensüberzeugungen und zur Stärkung einer Kultur des „gerechten Friedens“, die auch ein Schlüsselthema auf der 10. ÖRK-Vollversammlung 2013 sein wird.

 

Gebet für den 11. September 2011

 

Vollständiger Text der Erklärung (auf Englisch)